Stadterneuerung Stadterneuerung Hassel.Westerholt.Bertlich


Interkommunale Zusammenarbeit im energielabor.ruhr

Die Folgen des Struktur- und demografischen Wandels sind auch rund um die ehemalige Zeche Westerholt auf der Stadtgrenze zwischen Gelsenkirchen und Herten festzustellen. Daher engagieren sich die beiden Städte gemeinsam im energielabor.ruhr, um die Stadtteile Hassel, Westerholt und Bertlich mit insgesamt 34.000 Menschen weiterzuentwickeln. Ein lebenswertes Umfeld und ein ausreichendes Angebot an Nahversorgung, Infrastruktureinrichtungen und sozialen Angeboten sollen die Wohnquartiere für die Zukunft rüsten und ihnen neue Anziehungskraft verleihen. Im Fokus steht dabei auch die energetische Stadtsanierung.


Was wird angepackt?

Hassel, Westerholt und Bertlich werden mit Hilfe von Fördermitteln der Europäischen Union und von Bund und Land und mit Eigenmitteln der Städte Herten und Gelsenkirchen zukunftsfähig gemacht. Mit Hilfe des Stadterneuerungsprogramms "Soziale Stadt" werden die Gestaltung und Aufenthaltsqualität der öffentlichen Freiräume verbessert, die Angebote für Bildung und Soziales in den Stadtteilen entwickelt und vernetzt und das Engagement der Menschen vor Ort gefördert. Lokale Unternehmen und die Versorgungssituation werden gestärkt, auch im Bereich der sozialen Einrichtungen.

Mit Fördermitteln des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“ wurde von 2014 bis 2018 insbesondere der Klimaschutz gefördert, zum Beispiel innovative Energiekonzepte. Außerdem stehen Mittel zur Unterstützung von Sanierungen des privaten Gebäudebestands zu Verfügung. Der Umbau der Neuen Zeche Westerholt mit der Ansiedlung neuer Nutzungen ist ein entscheidender Baustein für den Erfolg der interkommunalen Stadterneuerung. An der Umsetzung des Masterplans zur Revitalisierung des ehemaligen Zechengeländes arbeitet das Projektbüro Bergbaustandorte der Städte Herten, Gelsenkirchen und der RAG Montan Immobilien.


Das Torhaus 10

Alle Fäden des energielabor.ruhr laufen in den Torhäusern der Neuen Zeche Westerholt zusammen. Im Mai 2019 zogen die Teams von Stadtteilbüro und Projektbüro Bergbaustandorte in die denkmalgerecht sanierten Gebäude. Im neuen Domizil des Stadtteilbüros, dem Torhaus 10, können sich Interessierte in einer Ausstellung zum Stand der Stadterneuerung, den Planungen zur Neuen Zeche Westerholt und zu Fragen der Gebäudesanierung umfassend informieren. Im Torhaus finden außerdem regelmäßig Veranstaltungen zu verschieden Themen der Stadterneuerung statt. Das Torhaus 10 dient auch als Anlaufstelle für alle Bürgerinnen und Bürger, die Fragen und Anregungen zur Umgestaltung der Stadtteile oder zur Gebäudesanierung haben.

Download Infoflyer zur Stadterneuerung

Neue Zeche Westerholt

energielabor.ruhr

Aktuelles Stadterneuerung


Dienstag, 23. November 2021

Geplanter Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz in Hassel am 27. November abgesagt!

Nachdem die Veranstaltung bereits im vergangenen Jahr abgesagt werden musste, kann der Weihnachtsmarkt in Hassel zum großen Bedauern aller Beteiligten auch in diesem Jahr leider nicht stattfinden. Viele engagierte Vereine, Schulen, Kitas, Initiativen und Unternehmen hatten in Kooperation mit dem Verein „Wir in Hassel“ sowie der Bürgerstiftung „Leben in Hassel“ in den letzten Wochen intensive Vorbereitungen zur Durchführung des Weihnachtsmarktes getroffen, koordiniert vom Stadtteilbüro Hassel.Westerholt.Bertlich. [...] weiterlesen


Montag, 22. November 2021

BonniMax: Der Spielraum in der Lukaskirche ist eröffnet

Der Stadtteil Hassel im Norden der Stadt hat einen neuen „Spielraum“ für Veranstaltungen, Bürgerversammlungen und Gottesdienste: Das BonniMax. Mit diesem neuen multifunktionalen Raum ist das Stadtteilzentrum vor Ort nun komplett. Die Eröffnung des „BonniMax – Spielraum in der Lukaskirche“ ist der letzte Baustein eines zentralen Stadtumbauprojekts im Rahmen der interkommunalen Stadterneuerung Hassel. Westerholt.Bertlich. Das Projekt zeigt beispielhaft, wie bürgerschaftliches Engagement und Sozialraum-Orientierung sich zu einem zukunftsweisenden, nachhaltigen Quartierskonzept ergänzen. Vor wenigen Tagen wurde die Eröffnung des größten neuen, aber dennoch altbekannten Veranstaltungsortes im Stadtteil Hassel von Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam mit Gelsenkirchens Oberbürgermeisterin Karin Welge mit einem interreligiösen Gottesdienst und einem großen Kulturprogramm gefeiert. Pandemiebedingt musste der Termin um rund eineinhalb Jahre verschoben werden. [...] weiterlesen


Montag, 8. November 2021

BonniMax - der Spielort in der Lukaskirche wird eröffnet

Mit einem bunten Fest, mit Kulturprogramm und interreligiösem Gottesdienst eröffnet der Stadtteil seinen neuen Begegnungsort in einer verwandelten Kirche   Es gibt Kirchen für Gottesdienste. Und es gibt Kulturstätten in entweihten Kirchen. Im Gelsenkirchens nördlichstem Stadtteil, Hassel, gibt es beides zusammen: Dort teilt sich die evangelische Gemeinde jetzt die Lukaskirche mit der Bürgerstiftung "Leben in Hassel". Frei nach einem bekannten Zitat von Dietrich Bonhoeffer - "Kultur ist der Spielraum der Freiheit" -  wird am Samstag, 13. November, das "BonniMax - Der Spielraum in der Lukaskirche"  unter anderem durch Gelsenkirchens Oberbürgermeisterin Karin Welge und einen interreligiöser Gottesdienst eröffnet. Musik, Tanz, Theater, Mittagsimbiss, Kaffee und Kuchen laden von 13 bis 19 Uhr ein, die neue Kulturstätte mitsamt den vollzogenen architektonischen Verwandlungen des Kirchenraums im Inneren zu erleben. Der Eintritt ist frei. [...] weiterlesen


Alle Artikel lesen

 

Stadterneuerung in Gelsenkirchen Stadterneuerung in Herten

Quartiersfonds - wir unterstützen Ihr Engagement


Sie wollen sich mit eigenen Ideen für eine positive Entwicklung von Hassel, Westerholt und Bertlich einsetzen? Dann beantragen Sie für Ihr Vorhaben Geld aus dem Quartiersfonds! Zur Umsetzung von bürgerschaftlich getragenen Aktivitäten stehen jährlich 50.000 € zu Verfügung. Antragsberechtigt sind alle Bewohnerinnen- und Bewohnergruppierungen, Vereine, Einrichtungen und Verbände, die sich im Sinne der Fördergrundsätze und -ziele im Stadtteil engagieren. Es sollen Projekte und Aktivitäten gefördert werden, die einen direkten Bezug zu Hassel.Westerholt.Bertlich haben und von denen möglichst viele Menschen profitieren. Gefördert werden können Sachkosten und auch Honorare. Über Ihren Antrag und die Vergabe der Gelder entscheidet der interkommunal besetzte Gebietsbeirat. Melden Sie sich mit ihrer Projektidee im Stadtteilbüro! Wir unterstützen Sie gerne bei der Ausarbeitung und Antragsstellung.

Flyer Quartiersfonds

Antragsunterlagen zum Quartiersfonds

Beratung zu Ihrer Immobilie


Sie sind Eigentümerin oder Eigentümer eines Gebäudes und möchten erfahren, welche Umbau- und Energiesparmaßnahmen sinnvoll sind? Sie wohnen zur Miete und möchten Energie sparen? Das Team vom Stadtteilbüro steht Ihnen gerne beratend zur Seite! Durch kostenlose Vor-Ort-Beratung, Informationsabende und Beratungsaktionen erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen zu Sanierungsmaßnahmen an Ihrem Gebäude und zu passenden Fördermöglichkeiten, z.B. zu folgenden Themen:

  • Zuschüsse für Sanierungsmaßnahmen bei Zechenhäusern
  • Zuschüsse des Haus- und Hofflächenprogramms
  • kostenlose und individuelle Erstberatung zur Wahl der richtigen Fördermittel
  • Fragen der Energieeinsparung, Wohnraumanpassung und Gestaltung

Download Infoflyer zur Eigentümerberatung

Ihre Anlaufstelle: das Stadtteilbüro!


Sie, als Bürgerinnen und Bürger, als Gewerbetreibende und als Hauseigentümerinnen und -eigentümer sind eingeladen, sich am Prozess der Stadterneuerung zu beteiligen. Bringen Sie Ihre persönlichen Interessen, Ihre Ideen und Ihre Projekte mit ein! Im Stadtteilbüro können Sie sich über den Stand der Dinge informieren und mit Fachleuten diskutieren. Außerdem finden Sie dort kompetente Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zu allen Fragen rund um Ihre Immobilie und mögliche Förderprogramme

Stadtteilbüro Hassel.Westerholt.Bertlich
Egonstr. 10
45896 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 / 169 - 6922
Fax: 0209 / 169 - 6920

E-Mail: info@stadterneuerung-hwb.de

Öffnungszeiten Torhaus 10:
Montag bis Mittwoch 10 bis 16 Uhr, Donnerstag 10 bis 18 Uhr


Impressum


Betreiber der Website unter der Domain www.stadterneuerung-hwb.de und inhaltlich Verantwortlicher:
Dipl.-Ing. Dirk Ruß
PLANUNGSGRUPPE STADTBÜRO
Huckarder Str. 8-12
44147 Dortmund

Telefon: 0231 / 973 - 2073
Fax: 0231 / 973 - 2074

E-Mail info@stadtbuero.com

Haftungsausschluss

Es besteht zudem Haftungsausschluss für Inhalte Dritter, die über Links in diesem Internetangebot erreicht werden können. Die Stadt Gelsenkirchen erklären ausdrücklich, dass sie keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der angelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten jeder angelinkten Seite und machen sich deren Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle angezeigten externen Links und für alle Inhalte fremder Seiten, zu denen sichtbare Banner, Buttons und sonstige Verweise führen. Trotz sorgfältiger Recherchen kann es vorkommen, dass ein World Wide Web-Dienst oder eine Seite unzutreffende Daten oder Links enthält. Für die Aktualität und Richtigkeit aller Angaben wird deshalb keine Gewähr und keine Haftung übernommen.

Urheberrechte

Der Inhalt der Website ist urheberrechtlich geschützt. Deshalb bedarf die Vervielfältigung von Informationen oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten, von Textteilen oder Bildmaterial der vorherigen Zustimmung des jeweiligen Urhebers. Jede anderweitige Reproduktion oder Anzeige innerhalb fremder Frames ist ohne schriftliche Genehmigung untersagt. Sämtliche Informationen, Daten, und deren Nutzung sowie sämtliches mit der Website www.stadterneuerung-hwb.de zusammenhängendes Tun, Dulden oder Unterlassen unterliegen ausschließlich deutschem Recht. Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand ist Gelsenkirchen.

Technischer Dienstleister

gkd-el
Vattmannstraße 11
45879 Gelsenkirchen
Telefon: 0209 / 169 - 8870
Fax: 0209 / 169 - 8888
E-Mail: webmaster@gkd-el.de